WIESE Becherwerke

Das klassische WIESE Becherwerk hat als zentrales Element das robuste Becherband: Gummiketten und Becher sind miteinander verbunden und gewährleisten eine zuverlässige Förderung Ihrer Schüttgüter.

Aufbau

Allen WIESE Becherwerken gemein ist der grundsätzliche Aufbau. Zwischen zwei WIESE Gummiketten werden speziell für den Transport von Schüttgütern aller Art optimierte Becher montiert.

Die WIESE Becherwerke vom Typ SEB sind durch ein komplett geschlossenes, lückenloses Becherband gekennzeichnet. Das bedeutet, dass zwei jeweils benachbarte Becher durch eine flexible Gummilasche, Verbinderlasche genannt, miteinander verbunden sind. Diese Verbindung ist formschlüssig und spaltfrei und garantiert, dass das Schüttgut nicht zwischen den Bechern hindurchrieseln kann.

Der Produktverlust ist minimal. Trotzdem ist die Konstruktion so flexibel, dass man sowohl horizontal als auch vertikal ohne Produktübergabestellen fördern kann. Die Länge der Förderstrecke ist dabei nahezu unbegrenzt. Für alle Bestandteile des Becherbands stehen diverse Materialien zur Verfügung. Die Auswahl der Materialien erfolgt entsprechend den Anforderungen bzgl. Verträglichkeit, Temperatur und physikalische und chemische Eigenschaften des Förderguts.

Zu einem hohen Maß an Verfügbarkeit trägt bei, dass einzelne Teile, wie Becher oder Verbinderlaschen, einzeln austauschbar sind.

Funktion

Die Standardfördergeschwindigkeit von 0,5 m/s ist ein optimaler Kompromiss zwischen Kapazität und produktschonender und verlustfreier Förderung. Aber auch Geschwindigkeiten von bis zu 1 m/s sind problemlos möglich. Dabei sind alle Komponenten für eine hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit aufeinander abgestimmt.

Die WIESE Becherwerke sind für ein Höchstmaß an Betriebssicherheit konzipiert.

Die geschlossene, bei Bedarf staubdichte und sogar gasdichte Gehäusekonstruktion stellt sicher, dass Produkte und Staub im Gehäuse verbleibt und nicht nach außen in die Umgebung dringt. So besteht selbst bei der Förderung von gesundheitsgefährdenden Schüttgütern keine Gefahr der Kontamination von umgebenden Arbeitsbereichen. Alle Becherwerke können zusätzlich mit Anschlüssen für Absaugungen ausgestattet werden.

Eine Voraussetzung für den Einsatz unserer Becherwerke ist eine dosierte Produktzufuhr. Im Zusammenspiel mit einer optimalen Dosierung erhält man eine besonders materialschonende und verlustfreie Förderanlage.

An der Abgabe des Becherwerks fällt das Fördergut durch seine eigene Schwerkraft aus dem Becher und wird nicht wie bei Standardelevatoren geworfen. Dies ist deutlich schonender für das Produkt und hält die Staubentwicklung in Grenzen.

Alle Produktberührende Teile sind auch in lebensmittelgerechter Qualität lieferbar. Dazu gehören natürlich aktuelle Zertifikate gemäß gültiger Normen wie EG 1935/2004 und 10/2011 oder 21 CFR 175-181.

Das wartungsarme Becherwerk SEB ist besonders geeignet für Kunden die ein besonderes Augenmerk auf Wirtschaftlichkeit und Produktivität legen und Ihre Kosten für Wartung und Instandhaltung so gering wie möglich halten wollen.

Alle Becherwerke sind auch mit ATEX Zertifikat für Staub-Ex Zone 20 bis 22 lieferbar.

Förderstrecken von bis zu 50 m vertikal oder 100 m horizontal wurden bereits mit Wiese Becherwerken realisiert. Dabei können Förderleistungen von bis zu 100 m³/h erreicht werden.

Die WIESE Becherwerke sind hierbei unter anderem bestens geeignet feine Stäube im Mikrometerbereich bis hin zu grobstückigen Produkten zu fördern.
Für jede Anwendung gibt es eine eigens angepasste Lösung.

Becherwerk
Becherwerk
Becherwerk
Becherwerk